Projekt

Vodafone Campus

Viersener Str. - 40549 Düsseldorf
Verknüpfen
Folgende Leistungen wurden an diesem Projekt erbracht

Über Vodafone Campus

Projektbeschreibung von PERI GmbH | Niederlassung Düsseldorf 09.02.2015

Verkürzte Bauzeit mit maßgeschneidertem Schalungs- und Dienstleistungskonzept

Im Dezember 2012 wird das Mobilfunk-Unternehmen Vodafone seine neue Konzernzentrale am Düsseldorfer Seestern beziehen. Der imposante Bauwerkskomplex mit dem 19-geschossigen, 76 m hohen Büroturm sowie drei Gebäuderiegeln und einem Parkhaus weist etwa 110.000 m² Bruttogrundfläche und 2.000 Pkw-Stellplätze auf. Über 5.000 Mitarbeiter – bisher an verschiedenen Standorten untergebracht – werden hier modernste Arbeitsplätze sowie ein Kasino, ein Gesundheits- und Fitnesscenter und eine Kindertagesstätte vorfinden.

Logistikkonzept und Systemkombinationen optimal angepasst
PERI plante und lieferte die Schalungs- und Gerüstsysteme für die fünf zeitgleich zu errichtenden Bauwerke. Unter Federführung der PERI Niederlassung Düsseldorf wurde hierfür ein umfassendes Gesamtpaket aus technischen, kaufmännischen und logistischen Dienstleistungen maßgeschneidert. Pro Tag lieferten bis zu zehn Lkw das erforderliche Schalungs- und Gerüstmaterial auf die Baustelle – entsprechend einem durchdachten Logistikkonzept, in enger Abstimmung mit der Bauleitung und angepasst an den Bauverlauf. Zudem sorgten optimal aufeinander abgestimmte Systemkombinationen und einfach zu bedienende Bauteile für einen raschen Baufortschritt. Dadurch konnten einige Bauabschnitte bis zu zwei Monate früher als geplant fertiggestellt werden.

Markanter Büroturm wächst stetig in die Höhe
Der markante Büroturm dominiert den Gebäudekomplex. Nicht nur die Fassade ist elliptisch geformt, die Krümmung setzt sich auch beim zentral angeordneten Stahlbetonkern fort. Die PERI Ingenieure konzipierten hierfür eine an die Bauwerksgeometrie und an die Baustellenanforderungen angepasste Schalungslösung mit Kletterschalung, Kletterschutzwand und Ausfahrbühnen auf Basis des RCS Schienenklettersystems. Dessen mobile Selbstkletterhydraulik sorgte für kranunabhängige Arbeitsvorgänge. Selbst der Betonverteiler kletterte mithilfe einer ACS P Arbeitsplattform ohne Kranunterstützung mit 3,74 m Regeltakthöhe in die jeweils nächste Etage. Kombiniert wurde die Selbstkletterlösung mit krankletternden Schachtbühnen. Vier Geschosse nachlaufend wurden die 28 cm starken Hohlkörperdecken hergestellt – im Schutz der RCS Kletterschutzwand und geschalt mit der alu-leichten SKYDECK Paneel-Deckenschalung.

Gut kombiniert: Große Deckenflächen effizient geschalt
Zur effizienten Herstellung der Geschossdecken in den vier Sockelgebäuden wurde die SKYDECK mit VARIODECK Deckentischen kombiniert. Während sich mit der Paneel-Deckenschalung in Verbindung mit dem Fallkopfsystem kurze Schalzeiten und eine verringerte Materialvorhaltung erzielen ließen, sorgten auskragende Tische in den Randbereichen für rasches Umsetzen großer Schalflächen mit dem Kran. Die längs verlaufenden Stahlriegel SRU ermöglichen hierbei große Auskragungen, zudem ist die Arbeitsbühne bereits im System integriert.

Bauunternehmen: ARGE VCD (Zechbau GmbH; Ed. Züblin AG)
Bauherr: die developer Objekt Düsseldorf VCD-Realisierungs-GmbH & Co. KG, ein Unternehmen der Zech Group