Projekt

Olympiaturm München

Spiridon-Louis-Ring 7 - 80809 München
Verknüpfen

Über Olympiaturm München

Projektbeschreibung von PERI GmbH | Niederlassung Weißenhorn 25.10.2017

Projektdaten

Teilsanierung des Olympiaturms in München
Der 291 m hohe Olympiaturm inmitten des Münchner Olympiaparks ist das höchste Gebäude der bayerischen Landeshauptstadt

 

Anforderungen

  • Einrüstung des Betonschafts für Inspektions- und Instandsetzungsmaßnahmen an der Turmspitze und zwischen den Kanzeln sowie an der Unterseite der unteren Kanzel
  • Gerüstmontage innerhalb einer Schutznetzeinhausung, um das unmittelbare Umfeld vor herabfallenden Gegenständen zu schützen
  • Materialtransport und Schutznetzmontage während der Nachtstunden
  • Hohe Windbelastung bei Gerüstbauarbeiten in bis zu 250 m Höhe

 

Kunde

Schäfer Gerüstbau GmbH, Memmenhausen

 

Auftraggeber

DFMG Deutsche Funkturm GmbH in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken München

 

Kundennutzen

  • Hohe Montagegeschwindigkeit sowie konsequente Sicherheit aufgrund guter Vorplanung und hoher Flexibilität des PERI UP Flex Modulgerüstsystems
  • Kraftschlüssige Verbindung mittels System-Horizontalriegeln und somit hohe Stabilität bei Einrüstung der Turmspitze
  • Geländerausbildung ohne aufwändige Rohr-Kupplungsarbeiten
  • Lückenlose Sicherheit auch bei der Gerüstnutzung durch umlaufende Bordbleche und PERI UP Überwurfbleche
  • Rasche Verfügbarkeit und kostengünstige Projektlösung durch Materialvorhaltung in den PERI Mietlagern

 

PERI Lösung

  • Detaillierte Gerüstplanung der PERI Ingenieure
  • Kreisrunde Einrüstung des Betonschafts an der sich nach oben hin verjüngenden Turmspitze ohne aufwändige Rohr-Kupplungsanpassungen
  • Ausbildung des Hängegerüstes für die untere Turmkanzel in 152 m Höhe mithilfe auskragend montierter VARIOKIT Trägerkonstruktion
  • Kombination von PERI UP Flex mit Systembauteilen des VARIOKIT Ingenieurbaukastens mit standardisierten System- und Verbindungsbauteilen, basierend auf metrischem 25-cm-Raster

 

 

PERI Systeme im Einsatz

  • VARIOKIT Ingenieurbaukasten
  • Einsatz- und Taktplanung
  • Statische Berechnungen
  • PERI UP Flex Hängegerüste
  • PERI UP Flex Arbeitsplattformen
Projektbeschreibung von PERI GmbH 25.10.2017

Sicher Arbeiten in jeder Höhe – mit dem flexiblen PERI UP Flex Modulgerüstsystem konnten am Münchner Olympiaturm sichere Arbeitsplattformen geschaffen werden. Das durchgängig metrische Systemraster mit nahezu beliebiger Anpassungsfähigkeit sorgte für hohe Montagegeschwindigkeit sowie konsequente Sicherheit bei Montage und Nutzung gleichermaßen.

 

Der 291 m hohe Olympiaturm ist das höchste Bauwerk Münchens und seit seiner Fertigstellung im Jahr 1968 ein weithin sichtbares Wahrzeichen der bayerischen Landeshauptstadt. Er weist zwei Turmkanzeln mit Drehrestaurant, Rockmuseum und drei Aussichtsplattformen auf. In den Sommermonaten wurde der Betonschaft an der Turmspitze und zwischen den Kanzeln sowie die Unterseite der unteren Kanzel teilsaniert. Für die erforderlichen Inspektions- und Instandsetzungsmaßnahmen errichtete die Schäfer Gerüstbau GmbH mithilfe des PERI UP Flex Modulgerüstsystems Arbeitsgerüste in luftiger Höhe.

 

Die zentrale Lage des Fernsehturms im Münchner Olympiagelände mit regem Besucherverkehr erforderte aufwändige Maßnahmen bei Gerüstmontage und Materialtransport. So errichtete das erfahrene und aufeinander eingespielte Gerüstbauteam vor dem eigentlichen Montagebeginn eine umlaufende Schutznetzeinhausung, um das unmittelbare Umfeld vor herabfallenden Gegenständen zu schützen. Transport und Netzmontage mussten aus Sicherheitsgründen nachts erfolgen. Neben dem umfassenden, der Sicherheit dienenden Maßnahmenpaket stellte auch die hohe Windbelastung bei den Arbeiten in bis zu 250 m Höhe eine große Herausforderung für die Gerüstbauer dar.

 

Anpassung mit System

Die hohe Flexibilität des PERI UP Flex Modulgerüstsystems sorgte – in Verbindung mit einer detaillierten Gerüstplanung der PERI Ingenieure – für eine hohe und sichere Montageleistung vor Ort. So wurde die kreisrunde Einrüstung des Betonschafts an der sich nach oben hin verjüngenden Turmspitze ohne aufwändige Rohr-Kupplungsanpassungen realisiert. Zwischen 192 m und 243 m Höhe ließ sich mittels System-Horizontalriegeln eine kraftschlüssige Verbindung und somit eine hohe Stabilität erreichen. Auch die Geländerausbildung konnte dadurch ohne aufwändige Rohr-Kupplungsarbeiten erfolgen. Zudem sorgten umlaufende Bordbleche und die Verwendung von PERI UP Überwurfblechen für maximale Sicherheit ohne Stolperfallen – ein wichtiger Aspekt für Gerüstmontage und -nutzung.

 

Systemkombination

Mietbare Systembauteile des VARIOKIT Ingenieurbaukastens ermöglichten die Montage des vorab zu installierenden Schutznetzes und dienten zum Abhängen des Hängegerüstes an der Kanzelunterseite in 152 m Höhe. Die Vorteile der PERI Komplettlösung: Beide Systeme basieren auf einem metrischen 25-cm-Raster und ließen sich mittels standardisierter Verbindungsbauteile problemlos kombinieren. Zudem sorgte die Materialvorhaltung in den PERI Mietlagern für rasche Verfügbarkeit und eine kostengünstige Projektlösung, da Sonderteile weitestgehend vermieden werden konnten.