Bild: © iStock.com/Nikada

TÜV Rheinland: Jeder sechste Aufzug mit Mängeln

Bestürzende Zahlen: Aus der Überprüfungsstatistik des TÜV Rheinland hatten von 544.000 kontrollierten Aufzügen 80.000 deutliche Mängel – 2.000 wurden gleich stillgelegt.

Der TÜV Rheinland schlägt Alarm: Viele Aufzüge in Deutschland sind nach Einschätzung der Sicherheitsexperten unsicher. Bei gut einer halben Million Kontrollen im Jahr 2017 fielen insgesamt 80.000 Aufzüge mit erheblichen bis gefährlichen Mängeln auf. 1965 von ihnen wurden auf der Stelle stillgelegt. „Bei diesen Aufzügen war der technische Zustand so bedenklich, dass Gefahr für Leib und Leben gegeben war“, sagte Thomas Pfaff, Geschäftsfeldleiter Deutschland beim TÜV Rheinland.

Tragseile oft verschlissen

Dabei sind verschlissene Tragseile oft ein Problem bei älteren Modellen, daneben funktionieren die Türverriegelungen und Notrufanlagen oft nicht. Dass es in der Vergangenheit nicht zu schlimmen Unfällen gekommen sei, liege an den hohen Prüfstandards in Deutschland, meint der TÜV. „Die gesetzlichen Vorgaben zu den Prüfinhalten sind in den letzten Jahren umfangreicher und anforderungsgerechter geworden“, so Pfaff, denn jeder Aufzug muss jährlich durch den TÜV kontrolliert werden.

Wie kann man sich schützen? An jedem Aufzug muss seit 2015 eine Wartungsplakette kleben, die die nächste fällige Überprüfung angibt. Wenn dieses Datum deutlich überschritten ist, nimmt man lieber die Treppe.

Nächster ArtikelMehr Gehölze für saubere Luft in europäischen Städten