Bild: © iStock.com/KatarzynaBialasiewicz

TGA-Verbände weiten Wissensaustausch aus

Mitglieder des BTGA, des FGK sowie des RLT-Herstellerverbands haben nun die gemeinsamen Arbeitsgruppen „Bewertungsverfahren“ und „Raumklimawirkung“ ins Leben gerufen.

Der Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung e. V. (BTGA), der Fachverband Gebäude-Klima e. V. (FGK) und der Herstellerverband Raumlufttechnische Geräte e. V. (RLT-Herstellerverband) initiieren die gemeinsamen Arbeitsgruppen „Bewertungsverfahren“ und „Raumklimawirkung“.

Synergieeffekte nutzen

Ihr Ziel ist es, unter dem Dach der gemeinsamen TGA-Repräsentanz in Berlin, Wissen zu bündeln und Synergieeffekte zu nutzen. Die Erweiterung der Arbeitsgruppen ist ein weiterer Schritt, um die Kooperation der Verbände zu festigen und den fachlichen Austausch auf Mitgliederebene zu fördern. Aufgaben beider Arbeitsgruppen sind die Begleitung des Verordnungsrechts in Deutschland, der EU und der Normung DIN/EN sowie die Spiegelung der EVIA-Aktivitäten. Zudem stoßen sie Forschungsprojekte und Kooperationen mit weiteren Interessenvertretern an.

Kernthemen der Arbeitsgruppe „Bewertungsverfahren“ liegen im Bereich Monitoring, Simulation und Digitalisierung. Die Arbeitsgruppe „Raumklimawirkung“ beschäftigt sich mit Kriterien des Innenraumklimas, der inneren Umwelt (IEQ) und der thermischen Behaglichkeit in Räumen. „Vernetztes Wissen und fachübergreifender Austausch machen unsere Branche zukunftsfähig“, sagt Günther Mertz, Geschäftsführer der drei Verbände, über die Zusammenarbeit.

Nächster ArtikelTÜV Rheinland: Jeder sechste Aufzug mit Mängeln