Rekrutierung künftiger Fachkräfte erschwert

Während der Corona-Krise ist es schwierig, Auszubildende zu finden. Das Programm „Passgenaue Besetzung“ aber kann in diesen besonders schwierigen Zeiten helfen.

„Die Corona-Krise soll nicht zu einer Krise auf dem Ausbildungsmarkt werden. Denn die Auszubildenden von heute sind die Fachkräfte von morgen“, warnt Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier. Aus diesem Grund wurde auch das Programm „Passgenaue Besetzung“ verlängert, das seit 2007 kleine und mittelständige Unternehmen bei der Besetzung ihrer offenen Ausbildungsplätze unterstützt. Durch das Programm konnten bereits rund 100.000 Ausbildungsplätze und Stellen für die Einstiegsqualifizierung besetzt werden. Derzeit unterstützen 160 Berater bundesweit Betriebe, indem sie den Bedarf an Auszubildenden ermitteln, Anforderungsprofile erstellen, nach potentiellen Auszubildenden suche, Bewerbungen sichten und Auswahlgespräche und Einstellungstest durchführen.

Next ArticleGEG: Zwischen Machbarkeit und Klimaschutz