Mit Kampagnen zu mehr Gesundheit im Bad

Am 21. September 2019 geht der „Tag des Bades“ mit seiner 15-jährigen Geschichte in die nächste Runde. Zum ersten Mal wurden dafür zwei eigenständige Kampagnen entwickelt.

Die Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) möchte am „Tag des Bades“ unterschiedliche Sachthemen aufgreifen und sowohl Marktimpulse für die mitwirkenden Betriebe geben, als auch die Nachfrage zum Profi lenken. Die Initiative bietet den mitwirkenden Betrieben die Möglichkeit zur freien Entscheidung.

„Alles fürs Wohlgefühl“

Mit der ersten der beiden Kampagnen will die VDS unter dem Motto „Alles fürs Wohlgefühl“ das Thema „Bad und Gesundheit“ weiter in den Mittelpunkt rücken. Der Vorsitzende der Vereinigung, Andreas Dornbracht, betont, dass bei der Wissensvermittlung vor allem zu gesundheitsfördernden Produkten und Anwendungen noch mehr vermittelt werden müsse. Das Thema gehöre sogar als „Priorität 1“ auf die Beratungsliste für den 21. September. Die VDS sieht ihre Aufgabe vor allem darin, nötige kommunikative Rahmenbedingungen für den Großhandel und das Fachwerk zu schaffen. Das schafft sie vor allem durch die umfangreichen Aktivitäten zum „Tag des Bades“.

„Bunte Mischung“ lautet der Titel der zweiten von der VDS initiierten Kampagne. Laut Geschäftsführer Jens J. Wischmann widmet sich der zweite Kampagnenvorschlag einem ebenfalls „sehr aktuellen Thema“. Es geht um die Farbigkeit im Bad, die bei der gesamten Endverbraucherpresse auf großes redaktionelles Interesse stoße. Um auf diese Aufmerksamkeit zu reagieren, habe man ein entsprechendes Event-Paket zusammengestellt und die Kampagne „Bunte Mischung“ ins Leben gerufen. Wischmann erhofft sich durch die erstmals entwickelten Kampagnen einen „Frischekick“ für den „Tag des Bades“ im September.

Next ArticleMeisterpflicht findet nicht nur Befürworter