Image: © iStock.com/Pali Rao

Kredite könnten bald teurer werden

Neue Eigenkapitalvorschriften für Banken könnten die Kreditvergabe zur Immobilienfinanzierung und auch für kleine und mittlere Unternehmen bald schwerer und teurer machen.

Das Baugewerbe warnt vor den Auswirkungen der Verhandlungen zum Reformpaket „Basel IV“: europäische Banken würden durch die inhaltlichen Verhandlungen in Zukunft stärker belastet als bisher gedacht. Nachdem die neuen Baseler Vorschriften in europäisches Recht umgesetzt wurden, sollen sie zum 1. Januar 2022 angewendet werden. Für die Banken wird dann eine höhere Mindestkapitalausstattung vorgeschrieben. „Dies erschwert und verteuert die Kreditvergabe im Bereich der Immobilienfinanzierung ebenso wie bei kleinen und mittleren Unternehmen“, erklärt Christian Ossig, Hauptgeschäftsführer des Bankenverbandes.

Baugewerbe fordert Änderung durch Bundesregierung

In der deutschen Bauwirtschaft stoßen die neuen Regelungen nicht auf Begeisterung: „Für beides besteht in Deutschland überhaupt kein Anlass“, betont Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes (ZDB). Das Baugewerbe fordert jetzt von der Bundesregierung, dass sie bei der laufenden Umsetzung in Bewegung setzen soll, „dass Immobilienkredite in Deutschland nicht versteuert werden und die Mittelstandsfinanzierung nicht erschwert wird.“

Pakleppa betont weiter, es gebe keinen Grund dafür, für das risikoarme deutsche Baufinanzierungsgeschäft die Risikogewichte mehr als zu verdoppeln: „Dies muss unbedingt vermieden werden. Die bestehenden niedrigen Risikoeinschätzungen entsprechen den Erfahrungen der deutschen Finanzierungsinstitute. Für eine Verdopplung der Risikogewichte, zumindest in Deutschland, besteht keinerlei Anlass.“ Es handelt sich hierbei um eine Erhöhung des Risikogewichtes um 125 Prozent, was auch für Christian Ossig nicht nachvollziehbar ist und unbedingt vermieden werden müsse. Das Baugewerbe fordert gemeinsam, die Bundesfinanzierung aus dem Anwendungsbereich von Basel IV herauszunehmen und appelliert weiter an die Bundesregierung, dahingehend Druck auf die EU-Kommission auszuüben.

Next ArticleGo digital: Beratungen zum halben Preis