Image: © OlegDoroshin – stock.adobe.com

Wettbewerb und Haustechnik: DMSHK in Düsseldorf

Am 23. und 24. November findet die Deutsche Meisterschaft der Anlagenmechaniker/innen für SHK-Technik (DMSHK) in Düsseldorf statt.                                     

Die diesjährige Deutsche Meisterschaft der Anlagenmechaniker/innen für SHK-Technik findet im Berufszentrum Sanitär Heizung Klima Auf’m Tetelberg 11 in Düsseldorf statt. Zudem sind Häuslebauer, Ausbildungsinteressierte, SHK-Branchenkollegen und -Unternehmer, Monteure sowie Azubis herzlich dazu eingeladen, an der parallel stattfindenden Haustechnikausstellung im Gebäude und auf dem umliegenden Freigelände teilzunehmen.

Bei der DMSHK treten an beiden Tagen, jeweils ab 8:30 Uhr morgens, die Landessieger aus ganz Deutschland zeitgleich gegeneinander an. Dabei sollen nach festgelegten Kriterien besondere Werkstücke erstellt werden, für die erstklassiges Know-how, hervorragendes handwerkliches Geschick, Präzision und Nervenstärke gefragt sein wird. Durch ein kluges Wegesystem ist es den Besuchern dabei jederzeit möglich, den Wettbewerbern bei ihrer Arbeit zuzuschauen. Am Ende des zweiten Wettkampftages werden die Arbeitsproben durch eine Fachjury bewertet und der Gewinner gekürt.

Fachausstellung zeigt moderne Heizungs- und Sanitärtechnik

Auf der parallel stattfindenden Fachausstellung haben Verbraucher die Möglichkeit, die neueste Heizungs-, Sanitär- und Gebäude-Regelungstechnik zu entdecken und auszuprobieren „Wir freuen uns sehr, dass wir den Besuchern fast alle namhaften Heiz- und Pumpentechnikhersteller präsentieren können. Diese wie auch unsere Sanitärindustriepartner einzeln aufzuzählen, dass würde zu lange dauern“, wird Organisator und Obermeister der SHK-Innung Düsseldorf, Hans-Werner Eschrich, auf der Veranstaltungshomepage zitiert. Auch die Verbraucherzentrale NRW und die Stadtwerke Düsseldorf haben sich mit eigenen Ständen angekündigt.

Die gesamte SHK-Handwerksbranche ist eingeladen, den Wettkampf junger Handwerkstalente um den Deutschen Meistertitel live zu verfolgen. Der Eintritt ist kostenlos.

Image: © iStock.com/Nikada

Info-Tage zur Bauwerkserhaltung im ersten Quartal 2018

Die Remmers GmbH, ein deutscher Spezialist für Bauten, Holz- und Bodenschutzprodukte, bietet 2018 wieder die „Info-Tage – Schutz und Instandsetzung von Bauwerken“ an.

Bereits zum 31. Mal bietet der deutsche Hersteller für Bauprodukte Remmers GmbH wieder seine Seminarreihe „Info-Tage – Schutz und Instandsetzung von Bauwerken“ an. Während der eintägigen Seminare, die an 14 Orten in der ganzen Bundesrepublik stattfinden, besprechen Fachleute die neuesten technischen und rechtlichen Änderungen bei der Bauwerkserhaltung.

Regionales Programm angekündigt

Die Sitzungen der Seminare finden an folgenden Orten statt: Neumünster (30. Januar 2018), Hamburg (31. Januar), Hannover (1. Februar), Krakow am See (6. Februar), Berlin (7. Februar), Leipzig (8. Februar), Nürnberg (20. Februar), München (21. Februar), Köln (27. Februar), Frankfurt am Main (28. Februar), Karlsruhe (1. März), Oldenburg (6. März), Münster (7. März) und Gelsenkirchen (8. März).

Jede dieser Tagungen beginnt mit dem Vortrag „Erdberührte Bauwerksabdichtung – geregelt/nicht geregelt – genormt/nicht genormt“, der in erster Linie die DIN 18533 für Bauwerksabdichtungen und die Muster-Verwaltungsvorschrift (MVV TB) thematisiert. Danach geht es in zwei weiteren Referaten um die rechtssichere Planung und Ausführung von Bauwerksabdichtungen sowie um den Wandsockel als „Brennpunkt“ der Bauwerkserhaltung.

Darüber hinaus gibt es zwei verschiedene Tagesordnungspunkte, von denen nur je einer pro Seminar vorkommt: In den nördlichen Tagungsorten (Neumünster, Hamburg, Hannover, Krakow am See, Berlin, Leipzig, Oldenburg und Münster) thematisiert ein weiterer Vortrag den Feuchteschutz an Ziegelfassaden, alle anderen Seminare in den südlicheren Städten behandeln an dieser Stelle die Schimmelpilzprävention und -Bekämpfung.

Unbegrenzt öffentliche Ausschreibungen sichern!

Mit dem neuen günstigen Spar-Paket können sich Helden am Bau-Nutzer ab sofort eine günstige Flatrate für alle öffentlichen Ausschreibungen im Umkreis von 100 Kilometern sichern.

Gute Nachrichten für alle Helden am Bau: Neben allen relevanten Neuigkeiten aus der Baubranche informiert Helden am Bau vor allem über sämtliche regionale Bauvorhaben – speziell zugeschnitten auf Ihr Gewerk.

Das neue günstige Spar-Paket ermöglicht Ihnen ab sofort den Zugriff auf alle für Sie relevanten, öffentlichen Projekte. Damit bleiben Sie stets auf dem neuesten Stand und behalten die Auftragslage Ihrer Region immer im Auge.

Für einen Festpreis von nur 19,99 Euro im Monat erhalten Sie eine Flatrate für alle öffentlichen Ausschreibungen im Umkreis von 100 Kilometern – ohne versteckte Kosten: Das Paket ist jederzeit monatlich kündbar und ohne feste Vertragslaufzeit.

Das Spar-Paket im Detail

Image: © Fotolia/davis

Fassaden-Kongress auf der bautec 2018

Fassaden müssen immer mehr können – und tun dies auch. Zu einem internationalen Expertentreff laden deshalb die Organisatoren der Messe bautech 2018.

Unter dem Titel „FASSADE 2018 – smart grün dynamisch“ haben die bautech-Verantwortlichen eine Vielzahl an Architekten, Planern, Ingenieuren und Herstellervertretern eingeladen, die sich am 22. Februar 2018 in dem Kongress auf der Berliner Messe einfinden werden. Dabei geht es vor allem um die Frage, wie die Fassade von morgen aussehen soll.

 

Renommierte Gäste erwartet

Auf der bautec, die vom 20. Bis zum 23. Februar 2018 auf dem Berliner Messegelände in den Hallen 20 bis 26 stattfindet, geht es bereits zum 18. Mal um die neuesten Produkte, Services und Themen der nationalen und internationalen Bau- und Immobilienwirtschaft. Der energetische Systemverbund von Gebäudehülle und intelligenter Gebäudetechnik steht dabei im Mittelpunkt, erwartet werden circa 35.000 Besucher.

Der eintägige Fassaden-Kongress greift sich dabei ein spezielles Thema heraus. „Traditionell als Schutz vor Sonneneinstrahlung, Witterung und Sicht genutzt, spiegelt die Gebäudehülle aktuelle Ansprüche an die Architektur. Smarte, grüne und nachhaltige Fassaden zu gestalten, ist das zentrale Anliegen von Planern und Herstellern. Innovative Technologien werden entwickelt, revolutionäre Materialien erprobt, die Digitalisierung erlaubt neue Wege des Entwerfens“, informieren die Veranstalter. Als Referenten erwartet werden Ulrich Knaack (TU Darmstadt + Delft), Daniel Pfanner (Bollinger + Grohmann), Teodora Vatahska und Axel Müller (HTCO), Arno Lederer (LRO), Laura Fogarasi-Ludloff (Ludloff Ludloff) und Dan Stubbergaard (COBE).

 

Image: © Fotolia/3darcastudio

Deutschlands schnellster Tapezierer gesucht!

Kuriose Veranstaltungen und Wettbewerbe gibt es auch im Handwerk: So findet am 1. Dezember in Wuppertal die erste deutsche Meisterschaft im „Erfurt-Rauhfaser schnell tapezieren“ statt. Der Hersteller Erfurt, der seine Raufasertapete mit einem zusätzlichem „h“ schreibt, kürt den Gewinner mit einem Wanderpokal, 500 Euro Preisgeld sowie dem Besuch der Erfurt-Weihnachtsfeier mit Begleitperson. Auch Platz zwei und drei gehen nicht leer aus: Hierfür winken jeweils 250 Euro und 100 Euro Preisgeld.

Die Aufgabe scheint denkbar einfach: So schnell wie möglich muss eine sechs mal 2,665 Meter Wand mit der Erfurt-Rauhfaser 52 tapeziert werden. Trotz hoher Geschwindigkeit darf die Qualität darunter natürlich nicht leiden – Nähte und Blasen müssen vermieden werden. Werkzeug und Kleister werden dabei gestellt und müssen von allen Teilnehmern verwendet werden.

Alle interessierten Malermeister, Gesellen und Azubis des Malerhandwerks können sich ab sofort auf der Erfurt-Firmenhomepage unter www.erfurt.com kostenlos anmelden.

Deutschlands größte Branchenbefragung: Jetzt mitmachen und gewinnen

Wer als Handwerker gute und zufriedenstellende Arbeit leisten will, muss sich auf Hersteller und entsprechende Marken verlassen können. Um herauszufinden, welche Hersteller und Marken bei Handwerkern und Fachunternehmern einen Stein im Brett haben, ruft die ibau GmbH erneut zur größten Branchenbefragung des Handwerks auf. Unter allen Umfrageteilnehmern werden Preise im Gesamtwert von 10.000 Euro verlost.

Hier geht’s zur Umfrage

Damit Handwerker zufriedenstellende Arbeit leisten können, ist neben dem eigenen Know-how vor allem das richtige Material gefragt. Gerade für Profis ist es daher besonders wichtig, auf zuverlässige Hersteller und ihre Produkte zurückgreifen zu können. Doch welche Marke gilt als Qualitätsführer? Welche Marke genießt das Vertrauen des Handwerks und wer bietet die besten Verarbeitungsvorteile zum günstigen Preis?

Um diese Fragen beantworten zu können, wird im Rahmen der Stein im Brett Marktforschung regelmäßig die größte Branchenbefragung zum Thema Markenbekanntheit, Markenpräferenz und Markenakzeptanz unter Handwerkern und Fachunternehmern durchgeführt.

Noch bis zum 30.11.2017 haben alle Handwerker und Fachunternehmer die Möglichkeit an der Umfrage teilzunehmen und sich die Chance auf einen Weber Gasgrill “Genesis® II E-410™ GBS™, Black” aus Edelstahl, eine Philips Perfect Draft Bierzapfanlage inklusive zwölf Fässern Bier, einen Kickertisch oder einen Bluetooth Lautsprecher UE Boom 2 zu sichern. Hierzu brauchen lediglich diejenigen Hersteller- und Industrieunternehmen genannt werden, die die besten Produkte und Lösungen in den einzelnen Gewerken bieten. Die Teilnahme an der Umfrage ist kostenlos.

Jetzt teilnehmen

Image: © Fotolia/davis

Frischbetonverbundsysteme: Fachkolloquium 2017

Nach dem erfolgreichen Start des Fachkolloquium 2016, welcher gemeinsam vom Deutschen Ausschuss für Stahlbeton e.V. (DAfStb) und dem Deutschen Beton- und Bautechnik-Verein E.V. (DBV) organisiert wurde, hat sich viel getan.

Der bisher geläufige Begriff „Frischbetonverbundfolie“ hat sich in der Praxis inzwischen zu dem Ausdruck „Frischbetonverbundsystem“ entwickelt und die neue WU-Richtlinie, die inzwischen als Weißdruck vorliegt, soll noch 2017 veröffentlicht werden. Bereits seit Ende Juli läuft das vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) initiierte Forschungsvorhaben „Bauwerksabdichtung mit Frischbetonverbundfolien“ und im April gründete sich der DBV-Arbeitskreis „Frischbetonverbundsysteme“, der sich unter anderem als Ziel die Erarbeitung eines Merkblatts gesetzt hat.

Viele Themen also, die es im zweiten Fachkolloquium am 28. November 2017 zu besprechen gilt. Erneut werden Teilnehmern neue Erfahrungen und Meinungen aus Sicht der Planer, Wissenschaft und von Bauausführenden aufgezeigt. Ziel der Veranstaltung ist es, den Teilnehmern umfangreiche Informationen und Erfahrungen aus unterschiedlichen Perspektiven sowie zur weiteren Entwicklung von Frischbetonverbundsystemen zu geben.

Das DAfStb/DBV-Fachkolloquium 2017 findet am 28. November 2017 von 10:00 bis 17:15 Uhr in Berlin statt. Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen DBV-Homepage unter www.betonverein.de.

Image: © Fotolia/neirfy

Zehn Regeln für Ihre perfekte Handwerker-Website

Wer heute einen Handwerker braucht beginnt seine Suche meistens im Internet. So recherchieren laut einer IHK-Studie 80 Prozent der unter 40-jährigen Handwerksthemen zunächst online. Verständlich – lassen sich im Internet geeignete Betriebe doch optimal vergleichen, auswählen und gezielt kontaktieren.

Was das für Ihr Unternehmen bedeutet

Wer im Internet nicht präsent ist, bleibt unsichtbar – und verschenkt mögliche Aufträge an die Konkurrenz. Es ist daher an der Zeit, sich auch digital gut aufzustellen. Was es dabei zu beachten gilt, zeigen unsere zehn wichtigen Regeln für eine perfekte Handwerker-Website.

 

1. Je übersichtlicher, desto erfolgreicher: Sorgen Sie für eine klare Struktur.

2. Relevanz ist Trumpf: Konzentrieren Sie sich inhaltlich aufs Wesentliche

3. Sie haben 10 Sekunden: Überzeugen Sie mit einem modernen Webdesign!

4. Über 50 Prozent aller Zugriffe erfolgen mobil: Optimieren Sie Ihre Website für Smartphones und Tablets

5. Das gute Gefühl: Achten Sie auf Datensicherheit

6. Das Recht auf Ihrer Seite: Erfüllen Sie Ihre gesetzlichen Pflichten

7. Geschwindigkeit kommt an: beim Kunden und bei Google!

8. Google ist das neue Branchenbuch: Sorgen Sie dafür, dass man Sie findet!

9. Sehr zu empfehlen: Binden Sie Ihre Referenzen ein

10. Für Fortgeschrittene: Erwägen Sie einen Social-Media-Auftritt

 

Ausführliche Informationen zu den zehn Punkten und welche goldene Regel Sie noch beachten sollten, finden Sie auf der Website der Internetexperten von NETZCOCKTAIL. Und das Beste: Exklusiv für Helden am Bau bietet NETZCOCKTAIL allen Handwerksunternehmen einen kostenlosen Website-Check. Nutzen Sie die Chance und verlieren Sie keine Aufträge mehr an die Konkurrenz.

Jetzt mehr erfahren!

Image: © Fotolia/davis

Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit: A+A-Fachmesse im Oktober

Die ordnungsgemäße Absicherung des Arbeitsplatzes ist in Deutschland eine sinnvolle Vorschrift, die mitunter Leben retten kann. Gerade die Absturzsicherung beim Arbeiten in luftiger Höhe verhindert oft das Schlimmste. Aus diesem Grund findet vom 17. bis 20. Oktober 2017 in Düsseldorf die A+A-Fachmesse für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit statt.

Schwerpunktthema ist zwar die Sicherung gegen Absturz, trotzdem werden auch zahlreiche andere neue Produkte zur Arbeitssicherheit vorgestellt. Dazu gehören beispielsweise Gehörschutz, persönliche Schutzausrüstungen oder Sicherheitsschuhe.

Der begleitende Fachkongress zur Messe thematisiert am Dienstag den 17. Oktober im Congress Center Süd (Raum 02) neue und innovative Schutzausrüstungen. Dazu zählen zum Beispiel „Airbag“-Technologien zum Schutz gegen Abstürze. Weitere Informationen zur Messe und zum Programm gibt es unter www.aplusa.de

Image: © iStock.com/stocknroll

Badgestaltungs-Workshop am 17. und 18. Oktober

Ob Wellnesstempel, zweckmäßig oder altersgerecht, die Ansprüche an das Badezimmer sind vielfältig. Vor allem die gewünschte Größe des Raumes steigt dabei kontinuierlich. Vor diesem Hintergrund veranstaltet der Delbrücker Stahl-Email-Spezialist Bette am 17. und 18. Oktober ein zweitägiges Badplanungsseminar. Die Veranstaltung richtet sich an alle interessierten Architekten, Innenarchitekten und SHK-Fachplaner.

Neben den unterschiedlichen Kundenwünschen und Bedürfnissen, müssen Fachplaner vor allem die einschlägigen Richtlinien kennen und stets im Auge behalten. Im Seminar sollen daher wertvolle Praxistipps zur Kundenbedarfs- und Raumanalyse, zu Normen und Vorschriften sowie zu besonderen Herausforderungen bei Dach- oder Schlauchbädern gegeben werden.

Zur besseren Illustration wird zudem ein Workshop angeboten, bei dem zeichnerische Darstellungsmöglichkeiten der Badplanung geübt, besprochen und analysiert werden.

„Ein Workshop ist ein Lehrgang, in dem der Moderator den anderen Teilnehmern nicht immer fachlich voraus sein muss – oft handelt es sich um einen Erfahrungsaustausch der Teilnehmer auf gleicher Ebene. Praxisbezogene Lehrgänge gehen teils über Wissensvermittlung und Erfahrungsaustausch hinaus und schaffen Neues oder geben den Teilnehmern Anregungen für weitere Entwicklungen“, beschreibt die diplomierte Innenarchitektin Nicola Stammer ihre Seminararbeit.