Ausbaugewerbe stellt Umsatzrekord auf

Im ersten Quartal 2019 kann das Ausbaugewerbe das höchste jemals gemessene Umsatzplus zum Jahresbeginn verzeichnen. Auch freut sich die Branche über mehr Beschäftigte.

Mit einem Plus von 7,8 Prozent im 1. Quartal 2019 verzeichnen die Ausbaugewerke im Handwerk eine beträchtliche Umsatzsteigerung im Vergleich zum Vorjahresquartal, das meldet das Statistische Bundesamt. Diese Zahl schreibt einen neuen Rekord: noch nie zuvor wurde zum Beginn eines neuen Jahres im Vergleich ein so großes Umsatzplus erreicht. Bereits seit dem 3. Quartal 2015 steigt der Umsatzzuwachs im Ausbaugewerbe kontinuierlich und schreibt zum 15. Mal in Folge schwarze Zahlen, wenn man die Zahlen mit den Vorjahreswerten vergleicht. Außerdem waren im 1. Quartal 2019 2,2 Prozent mehr Beschäftigte in diesem Branchenzweig tätig, als noch im 1. Quartal 2018.

Dabei kann sich jeder Wirtschaftszweig des Ausbaugewerbes über Umsatzzuwächse freuen. Das stärkste Wachstum erzielte der Bereich rund um Dämmung gegen Kälte, Wärme, Schall und Erschütterung mit 11,3 Prozent. Dicht dahinter folgt der Bereich der Elektroinstallation mit einem Plus von 9,3 Prozent und die Bauinstallation mit 8,4 Prozent. Im sonstigen Ausbau außerhalb der Bau- und Elektroinstallation nahm der Umsatz im Vergleich zum 1. Quartal 2018 um 6,6 Prozent zu. Innerhalb dieses Wirtschaftszweiges des sonstigen Ausbaus wurde in der Bautischlerei und -schlosserei mit 6,8 Prozent das größte Umsatzwachstum erzielt.

Next ArticleGibt es bald eine Ablösesumme für Azubis?