Bild: © Fotolia/davis

Fachkonferenz zum EuGH-Urteil über europäische Normen

Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs ist es in Deutschland für einen großen Bereich von Bauprodukten verboten, eigene nationale Qualitätsanforderungen zu stellen. Anstelle der zum Teil strengeren deutschen Baunormen treten hier nur noch die deutlich schwächeren Anforderungen europäischer Normen. Die darauf folgende Änderung des Bauordnungsrechts stieß bei vielen Praktikern und Verbänden auf großen Widerstand.

Welche Konsequenzen das EuGH-Urteil für Akteure der Baubranche hat, thematisiert der TÜV Rheinland und das Sentinel Haus in einer eintägigen Fachkonferenz am 15. November 2017 in Köln. So stehen vor allem neue Herausforderungen und Lösungen für die gesundheitliche Sicherheit von Gebäuden im Mittelpunkt der Fachvorträge. Die Veranstaltung richtet sich an alle Vertreter von Bauunternehmen, Baustoffhandel, Fertighaushersteller, Kommunen sowie Architekten und Bauingenieure.

Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten gibt es auf der Homepage des TÜV Rheinlands unter www.akademie.tuv.com

Nächster ArtikelOnline-Test: „Welcher Bad-Typ sind Sie?“