Bild: © iStock.com/stocknroll

Badezimmer werden individueller

Die Internationale Sanitär- und Heizungsmesse (ISH) im März wirft ihre Schatten voraus: Anlässlich der alle zwei Jahre in Frankfurt stattfindenden Weltleitmesse für SHK-Produkte präsentiert die Branche schon jetzt die aktuellen Trends und Entwicklungen. Im Sanitärbereich zeichnet sich vor allem die Individualisierung von Badezimmern ab, bei der die Einrichtung immer weiter auf die Besitzer zugeschnitten werden kann.

„Das Bad wird zunehmend zu einem Raum mit hoher Aufenthaltsqualität. Heute können sich viele Menschen mit ihrem Badezimmer identifizieren“, meint beispielsweise Jens J. Wischmann, Geschäftsführer der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft e.V. (VDS). Sein Verband hat deshalb in diesem Jahr gemeinsam mit der Messe Frankfurt die neue Trendplattform „Pop up my Bathroom“ gegründet, die acht neue Entwicklungen im Bad aufzeigt und den Trend zur Individualisierung betont.

Diese Individualisierung drückt sich vor allem in der maßgeschneiderten Einrichtung von Badezimmern mit maßflexiblen Komponenten an. Das bedeutet, dass nicht ausgefallenes Design oder extravaganter Luxus im Mittelpunkt stehen, sondern exakt auf den Nutzer zugeschnittene Lösungen. Möglich machen dies vor allem flexible Badmöbel, die sich in jeder Einbausituation installieren lassen und somit die individuelle Einrichtung des Badezimmers ermöglichen. Darüber liegen elektronisch steuerbare Licht- und Soundsysteme voll im Trend, die jedes Bad in einer einzigartigen Atmosphäre erscheinen lassen.

Nächster ArtikelHandelsschranken in den USA besorgen deutsche Stahlbranche